Hilfsnavigation

 
 
Kreis Schleswig-Flensburg - der familienfreundliche Kreis

Kommunale Bildungslandschaften

sind langfristige, professionell gestaltete, auf gemeinsames, planvolles Handeln abzielende, kommunalpolitische gewollte Netzwerke zum Thema Bildung, die - ausgehend von der Perspektive des lernenden Subjekts - formale Bildungsorte und informelle Lernwelten umfassen und sich auf einen definierten lokalen Raum beziehen. (Nach Bleckmann/Durdel 2009)

Kommunale Bildungslandschaften sind ein Baustein des Kreises Schleswig-Flensburg im "Konzept zur Vermeidung von Heimunterbringung".

Ein Ziel ist die Hinwirkung auf die stärkere Verzahnung von Akteuren vor Ort. Dabei wird davon ausgegangen, dass ein örtlich aufeinander abgestimmtes Handeln aller beteiligten Institutionen und Personen im Bildungsbereich für die Kinder und Jugendlichen wirkungsvoller ist als die für sich allein agierende Einrichtung. Der Kreis Schleswig-Flensburg hat sich zum Ziel gesetzt, Kommunale Bildungslandschaften auf Gemeinde- oder Amtsebene fachlich zu unterstützen und in 2014 die Konzepterstellung von interessierten Gemeinden und Bildungspartnern örtlich zu fördern.

Die 1. Bildungskonferenz zu dem Thema "Kommunale Bildungslandschaften"  fand am 22. Mai 2014 mit rund 120 Teilnehmern statt und beschäftigte sich mit den Fragen:

  • Was sind Kommunale Bildungslandschaften eigentlich?
  • Wir wirken Kommunale Bildungslandschaften vor Ort?
  • Was kann ich zur Entwicklung von Bildungslandschaften beitragen?
  • Wie können ich und meine Region vom Kreis Schleswig-Flensburg unterstützt werden?