Hilfsnavigation

 
 
Kreis Schleswig-Flensburg - Ihre Kreisverwaltung

Kreis stellt sich demografischer Herausforderung

Der Kreis Schleswig-Flensburg hat sich mit seinem Konzept „Chancen für Innovationen“ erfolgreich an dem „Aktionsprogramm regionale Daseinsvorsorge“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung beteiligt. Damit ist er eine von 21 Modellregionen, die eine finanzielle Zuwendung des Bundes erhalten, um eine fachübergreifende Strategie zur Sicherung der Daseinsvorsorge zu entwickeln.

Mit der Erarbeitung einer Regionalstrategie Daseinsvorsorge will der Kreis Schleswig-Flensburg die Bearbeitung der Aufgaben zur Bewältigung des demographischen Wandels verstärken und sich für diese zukünftige Regelaufgabe neu aufstellen. Den Herausforderungen des demografischen Wandels soll mit Gestaltungswillen, Kreativität und innovativen Gedanken begegnet werden. Der Planungshorizont bis zum Jahr 2030 liefert die Perspektiven zur Feststellung notwendiger Anpassungen im Kreisgebiet dar.

Das Aktionsprogramm startete am 14. April 2011 in Form eines mehrstufigen Teilnahmewettbewerbs. Der Kreis Schleswig-Flensburg konnte in allen Stufen überzeugen. Eine durch das Bundesbauministerium einberufen externe Jury unter Leitung von Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth wählte aus ursprünglich 156 Bewerbern 21 Modellregionen für die weitere Teilnahme am Aktionsprogramm regionale Daseinsvorsorge aus. Aus Schleswig-Holstein konnte dies nur der Kreis Schleswig-Flensburg erreichen.

Am 26.01.2012 startete der Kreis Schleswig-Flensburg mit einer Auftaktveranstaltung, an der etwa 100 Vertreter der Kreispolitik, der Kreisverwaltung, der betroffenen Infrastrukturträger, der kreisangehörigen Kommunen (Gemeinden und Städte), der AktivRegionen (LEADER-Regionen), der dänischen Minderheit und, stellvertretend für die grenzüberschreitende Arbeit, das Regionskontor aus Bov sowie Betroffenenvertreter teilgenommen haben.

Eine externe Beratung und Begleitung bei der Entwicklung der Regionalstrategie wird durch das Büro Gertz Gutsche Rümenapp (GGR, Datenmanagement und Begleitforschung), die Universität Flensburg (Institut für Geographie und ihre Didaktik, Prof. Dr. Jahnke: Nutzerorientierte Befragung) und die Planungsgruppe Plewa (Moderation und Prozessbegleitung) geleistet.

Nähere Informationen finden Sie auch unter www.regionale-daseinsvorsorge.de  oder im Konzept des Kreises Schleswig-Flensburg zur „Regionalstrategie Daseinsvorsorge- Chancen für Innovationen“ - [PDF: 2,3 MB] .

Kontakt

Frau Kristina Hofmann »
Regionalentwicklung

Telefon: 04621 87-256
E-Mail oder Kontaktformular
Raum: 409