Hilfsnavigation

 
 
Kreis Schleswig-Flensburg - Eine starke Region

kleinkläranlagen

Ob und wo die Abasserbeseitigung durch Kleinkläranlagen zu erfolgen hat, legen die Gemeinden in ihrem Abwasserbeseitigungskonzept für einzelne Grundstücke oder für bestimmte Teile des Gemeindegebietes fest. Die Abwasserbeseitigungspflicht wird in diesen Fällen von der Gemeinde auf den Grundstückseigentümer übertragen.

Der Kleinkläranlagenbetreiber muss eine wasserrechtliche Genehmigung bei der zuständigen Stelle beantragen.

Die Gemeinde ist aber weiterhin für die Beseitigung des in den Kleinkläranlagen anfallenden Schlammes verantwortlich.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • Antrag auf Erteilung einer wasserrechtlichen Erlaubnis und Zulassung einer Grundstückskläranlage nach DIN 4261 (erhältlich im Buchhandel oder beim Deutschen Gemeindeverlag GmbH, Jägersberg 17, 24102 Kiel)
  • Flurkarte aus neuerer Zeit,
  • Lageplan 1:500 mit Entwässerungszeichnung
  • Kläranlagenzeichnung
  • Zeichnung der Nachkläranlage

Ansprechpartner für den Bau und Betrieb von Hauskläranlagen mit bis zu 8 Kubikmeter Schmutzwasseranfall pro Tag:

  • Herr Klaus Beilke
  • Herr Andreas Schwarz